Dienstag, den 08. April 2014 um 18:58 Uhr

Für Entwicklung des Areals am großen Teich wurde eine Arbeitsgruppe gegründet

Autorin:  Annett Kügler
Artikel bewerten
(8 Bewertungen)

Der Stadtrat der Stadt Altenburg hat in seiner Sitzung am 26.09.2013 die Bildung einer interfraktionellen Arbeitsgruppe zur Entwicklung des Naherholungsgebietes "Teichareal" beschlossen.

 

Der Geltungsbereich umfasst das Areal des Kleinen Teiches und des Großen Teiches, das alte Thüsac-Gelände mit anschließender Streuobstwiese und Südbad, die Hellwiese, das Gelände am Märchenbrunnen, die Wiesenareale (inkl. Teichfläche) bis Altendorf, der Stadtwald mit
Bismarckturm und Skatbankarena, sowie den Hundeplatz, die Parkplätze an der Schwimmhalle und den Teichterrassenpark.

In diesem Areal sind sehr unterschiedliche landschaftliche Gegebenheiten und Nutzungsarten vorhanden.


Die Arbeitsgruppe hat sich das Ziel gesetzt, dieses Gebiet unter bestimmten Gesichtspunkten zu betrachten, wie zum Beispiel:

- Infrastruktur
- Naturschutz
- Landschaftsgestaltung
- Gewässer (inkl. Hochwasserschutz)
- Freizeit
- Naherholung
- Sport- und Spielanlagen

 

Nur um die Wichtigsten zu nennen.

 

Aufgabe dieser AG muss es sein, dieses Konglomerat an zum Teil unterschiedlichen Interessenlagen zu bündeln.

In einem ersten Arbeitsabschnitt soll die Bewertung der diversen städtebaulichen Konzeptionen, städtebaulichen Leitbildern, Entwicklungskonzepte usw. erfolgen. Hier existieren 11 verschiedene Studien aus den Jahren 1991 bis 2012, die nur Teilbereiche betrachteten, aber das Große und Ganze nicht im Blick hatten.

 

Im zweiten und wichtigsten Arbeitsschritt muss diese Bewertung gepaart mit neuesten Erkenntnissen auf dem Gebiet der kulturellen Entwicklung der Landschaftsplanung und der sozioökonomischen Rahmenbedingungen (Finanzen, öffentliche Ausgaben, Demografie) in ein langfristiges Konzept vereint werden. Die Mitglieder der AG sind sich bewusst, dass diese Aufgabe ohne die Mitwirkung von Fachleuten, Vereinen und Verbänden und vor allem der Altenburger Bevölkerung nicht lösbar ist. Auf diesem Wege laden wir Alle ein, ihre Ideen und Vorschläge zur Entwicklung des Naherholungsgebietes Teichareal einzubringen.

 

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung der Bevölkerung, der Schulen, Vereine und Verbände, um möglichst viele Anregungen in unsere Planung aufnehmen zu können. Dieses Entwicklungskonzept muss langfristig angelegt sein, mit realistischen Zielen aber auch mit Visionen.

 

Lassen Sie uns gemeinsam ein Naherholungsgebiet von UNS für ALLE schaffen!

 

Für Anregungen und Vorschläge sind wir wie folgt zu erreichen:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

per Post: Stadtverwaltung Altenburg, AG Teichareal, Markt 1, 04600 Altenburg

Telefon: Wilfried Präger – 0152 / 228 391 44

 

Für die AG Entwicklung Teichareal

Wilfried Präger
Vorsitzender