Montag, den 14. April 2008 um 23:54 Uhr

Reaktion auf OVZ-Bericht - Zoff um „Seifenkisten“ - vom 12.04.2008

von  T. Rist
Artikel bewerten
(3 Bewertungen)

Mit Interesse konnte man am Samstag der OVZ entnehmen, was für eine Meinung der Stadtrat Peter Müller zum Thema  "Bebauungsplan Pauritzer Straße" vertritt und dann logischerweise alle anderen Stadträte auch vertreten müssen. Glücklicherweise gehören die Zeiten der Einheitsmeinungen längst der Vergangenheit an. Komisch nur, daß im zitierten Bauausschuß nicht alle Mitglieder der ablehnenden Haltung von Peter Müller folgten. Vielmehr wurde die Beschlußvorlage auf den nächsten Bauausschuß verschoben. Der Verwaltung sollte somit noch einmal die Möglichkeit zur ausführlichen Information über den Verlauf des Projektes "Pauritzer Straße" eingeräumt werden. Aus meiner Sicht sollte eine Bauweise gewählt werden, die den Ansprüchen der heutigen Zeit gerecht werden kann und sich mit der Geschichte der Straße verbinden läßt. Das hier Gegensätze aufgrund der Historie aufeinander prallen ist selbstverständlich und nicht vermeidbar.

Persönlich habe ich keine Probleme mit den vorgeschlagenen Flachdächern. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, daß man sich als Stadtrat  unwissend zeigt und der Stadt Altenburg falsches Spiel vorwirft. Die Modelle der zukünftigen Entwicklung sind u.a. seit mehreren Monaten im Selbstnutzertreff zu besichtigen. Des Weiteren nützt es der Stadt Altenburg überhaupt nichts, wenn bauwillige Familien, die investieren wollen, aufgrund einer starren Ankündigungspolitik einzelner Stadträte sich wieder zurückziehen und somit nicht in Altenburg sondern außerhalb der Stadtgrenzen auf der grünen Wiese bauen.

Torsten Rist
SPD-Stadtrat

pgasse