• Im Gespräch mit Altenburg Nord - Schenk beginnt 2. Postkartenaktion

    Pressemitteilung 2/2018

     

    Beginnend am Samstag, dem 20. Januar, wird Katharina Schenk, Oberbürgermeisterkandidatin der Altenburger SPD, in Altenburg Nord von Tür zu Tür gehen. Diese zweite Dialogpostkartenaktion richtet sich gezielt an die Altenburgerinnen und Altenburger, die in Nord leben. Die Aktion findet bis 3. Februar jeweils Samstags statt. Dazu erklärt Katharina Schenk:

    "Mit dem Nordplatz wird ein Meilenstein gelegt, der den Stadtteil prägen wird. Meine Überzeugung ist: Hier dürfen wir nicht stehen bleiben. Ein Wohngebiet ist mehr als ein Platz. Daher frage ich die Altenburgerinnen und Altenburger, die dort leben direkt: Wo würden Sie anpacken? Was macht euren Stadtteil lebenswert?

    Geschrieben am Freitag, den 19. Januar 2018 um 20:03 Uhr weiterlesen...
  • Neujahrswort 2018 von Michael Wolf
     
     

    Liebe Altenburgerinnen, liebe Altenburger,

     

    das Leben wird immer komplexer und die Einflüsse auf unsere Gesellschaft immer globaler. Viele Menschen sind mit der Flut an Eindrücken und Informationen, die tagtäglich über sie hereinstürzen, überfordert. Der Berufsalltag bindet unsere Kräfte, die Familie benötigt Fürsorge, der eigene Haushalt will gemacht sein und so rotieren wir im Hamsterrad jahrein, jahraus und sehnen uns nach Ausgleich und Erholung. Andere wiederum leben in unserer immer anonymeren Umwelt in Einsamkeit oder in Armut. Sie wollen teilhaben am florierenden Leben, aber schaffen es aus den verschiedensten Gründen nicht. Ja, diese immer komplexer werdende Gesellschaft wird zunehmend kälter und rücksichtsloser gegenüber dem Schicksal des einzelnen Menschen.

    Geschrieben am Donnerstag, den 18. Januar 2018 um 17:28 Uhr weiterlesen...
  • Zeit für Katharina Schenk
     
     „Wohnstadt, Bürgerstadt, Heimatstadt - dieser Dreiklang

    bedeutet für mich erstens das kulturelle Gut und die Vielfalt dieser Stadt zu pflegen, zu entwickeln und für uns und den Tourismus nutzbar zu machen, zweitens mit hochwertigem Wohnraum und Eigenheimstandorten den Wohnstandort zu stärken, drittens die soziale Infrastruktur zu pflegen und generationengerecht weiterzuentwickeln, viertens wirtschaftliche Perspektiven zu schaffen, auch und gerade für die Unternehmen, die schon hier sind, aber auch für jene, die unsere Region noch entdecken müssen und schließlich fünftens dies alles gemeinsam zu tun, auf neue Weise - beteiligen statt spalten, Aufbruch statt Animositäten.“, mit diesen Worten überzeugte die Kandidatin Katharina Schenk während ihrer Rede auf der Nominierungsveranstaltung am 09.01.2018.

     
    Geschrieben am Donnerstag, den 18. Januar 2018 um 16:55 Uhr weiterlesen...

SPD-Aktuell

SPD-Thüringen